Historie

 


 

Geschichte der S. Bernhard GmbH

Es war Sophie Bernhard, die am 15. März 1953 die Firma S. Bernhard KG gründete. Unter ihrer Regie wurden im Hof der Goethestraße 18 in Hagen-Hohenlimburg, auf kleinstem Raum, zahlreiche Zubehörteile für die Textilindustrie produziert: Fadenführer, Kontaktmesser, Rahmenleisten, Holzleisten für Gardinenspannrahmen und allem voran Nadel- und Hakenleisten. Außerdem konnten bei Sophie Bernhard defekte Nadelleisten abgegeben werden, die zur Reparatur, von Hand eingedrückt wurden.

Bereits zwei Jahre nach Gründung bestand der Betrieb aus acht Mitarbeitern. 1958 wurde die Firma in die Jahnstraße verlegt. Dort, in der ehemaligen Synagoge, war ausreichend Platz, um weiter zu wachsen. Genau das geschah auch. Mitte der 60er Jahre wurde die Produktpalette deutlich erweitert. Ab 1965 sägten und stanzten die Bernhard - Mitarbeiter zum Beispiel für die Automobilindustrie Rohre, die in Trommelbremsen eingebaut wurden. 1967 begann die Fertigung von Holz-Gewinde-Pinnen. 1969 startete die Produktion von Druckstangen. So wurde mit der Zeit das aktuelle Domizil erneut zu klein. Die Firma S. Bernhard zog in die Straße "Auf dem Lölfert 44" um. Inzwischen gehörten 30 Mitarbeiter zum Unternehmen.



Nach dem Tod von Sophie Bernhard Anfang der 90'er Jahre übernahm der Kommanditist Eberhard Woike die Firma. Bedeutend war 1995 die Gewinnung eines englischen Großkunden, der Druckstangen und Hülsen abnahm.
S. Bernhard expandierte weiter, so dass eine neuerliche Erweiterung immer dringender wurde. So wurde am 1. April 1998 ein Teil der Fertigung in das neu errichtete Werk II in Hemer / Becke verlegt. Zum Kundenkreis für Stanzprodukte kamen weitere internationale Abnehmer aus dem Bereich Automotive. Damit verbunden wurde bald die Zertifizierung des Unternehmens angestrebt. Am 24. November 1999 war es so weit. S. Bernhard erhielt die Zertifizierungen EN ISO 9000, QS 900 und VDA 6.1. mit einem Erfüllungsgrad von 94 % für den Bereich Automobilindustrie.

Im Jahr 2001 führten der Ausbau der Geschäftsbeziehungen und die Erweiterung des Managements zur Umwandlung des Unternehmens in eine GmbH und zur Übernahme durch die Wachsmuth - Gruppe. Weiteres Wachstum und Erfolge bestätigten, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. So kam 2002 ein weiterer Großabnehmer, dieses Mal aus Indien, für Druckstangen und Druckhülsen hinzu. Im gleichen Jahr wurde begonnen, auch Laserbeschriftungen anzubieten. Seit Jahren produziert S. Bernhard Dochthalter für die Kerzenindustrie und das mit einem monatlichen Volumen von 30 Millionen Stück. Seit März 2003 ist unser Unternehmen nach ISO/TS 16 949 zertifiziert.